Tierärztlicher Hausbesuchdienst 

Tierarzt auf Rädern


Ihr Tierärztlicher Hausbesuchdienst

Auszug aus der Internetseite www.tierarzt-auf-raedern.de

Schutzimpfungen für Kaninchen...

Kaninchen müssen jährlich gegen Myxomatose, RHD und evtl. Kaninchenschnupfen (Pasteurellen) schutzgeimpft werden. Die Impfintervalle sind je nach verwendetem Impfstoff unterschiedlich.

Die Impfung... Gesunde Kaninchen Jede Impfung besteht aus der sogenannten Grundimmunisierung und den Auffrischungsimpfungen. Eine Grundimmunisierung besteht aus 1-2 Teilimpfungen am Anfang und einer weiteren je nach Impfung 6-12 Monate später. Sie hat zum Ziel im Körper eine Art Gedächtnis hervorzurufen, das für einen definierten Zeitraum anhält. Auffrischungsimpfungen müssen daher in den Abständen stattfinden, die der Hersteller angibt, da dieser Effekt sonst verloren gehen kann und eine neuerliche Grundimmunisierung nötig ist.

Damit Sie die Auffrischungsimpfung nicht vergessen, haben wir für Sie einen kostenlosen Impferinnerungsservice eingerichtet. Sie werden dann zukünftig per Email von uns an anstehende Impfungen erinnert.

Da alle Krankheiten bei Kaninchen auch durch Mücken übertragen werden, ist es sinnvoll, wo immer es möglich ist die Tierchen mit Mückennetzen zu schützen. Weiterhin sollte Futter, das draußen gepflückt wird, gut abgewaschen werden, um Kotreste, Urin und andere Absonderungen freilebender Kaninchen zu entfernen.

Voraussetzung für eine Schutzimpfung
  • Nur gesunde Kaninchen dürfen geimpft werden
  • Parasitenfreiheit
  • Vermeidung von Stress wie z.B. Besitzer- oder Ortswechsel
  • Einhaltung der Impfintervalle
Der Ablauf der Grundimmunisierung und die Frequenz der Auffrischungsimpfungen ist je nach Impfstoff unterschiedlich.
Lassen Sie sich von Ihrer Tierärztin beraten.

Nach oben
Die Krankheiten... Was ist Myxomatose?
MyxomatoseDie Myxomatose wird auch Kaninchenseuche oder Kaninchenpest genannt.
Es handelt sich dabei um eine für Kaninchen gefährliche Viruserkrankung, die mit Schwellungen im Bereich der Augen, Ohren, und der anderen Körperöffnungen beginnt. Später kommt es zu einer Lungenentzündung. Nur 1-2% der Tiere überleben diese Erkrankung. Sie wird von Stechmücken übertragen. Daher sind auch im Haus lebende Kaninchen nicht vor dieser Erkrankung gefeit. Leider ist diese Krankheit unbehandelbar. Die Impfung ist der einzige Schutz.
Interessant: Bilder zur Myxomatose

Was ist RHD?
Die RHD (=Rabbit Hemorrhagic Disease) wird auch Chinaseuche genannt.
Sie kann in drei verschiedenen Verlaufsformen auftreten:
RHD - Rabbit Hemorrhagic Disease
  • Perakute Verlaufsform: Das Kaninchen stirbt plötzlich unter Erstickungskrämpfen und häufig schreiend und mit blutender Nase.
  • Akute Form: Das Kaninchen wird im Laufe von 1-5 Tagen matter und zeigt zunehmende Atembeschwerden mit erhöhter Temperatur. Dann tritt der Tod ein.
  • Milde chronische Form: Das Kaninchen wirkt kränklich, hat etwas Fieber und leichte Atembeschwerden. Nach Wochen kann eine Erholung eintreten.
Diese Erkrankung führt zu Blutungen in den Organen. Übertragen werden die Viren meist durch Stechmücken. Also sind auch hier Wohnungstiere nicht sicher.

Was ist Kaninchenschnupfen?
Der Kaninchenschnupfen wird auch "Ansteckender Kaninchenschnupfen" oder "Pasteurella-Schnupfen" genannt. Erreger sind i.d.R. verschiedene Bakterienstämme, es werden aber auch Mykoplasmen und Viren diskutiert.
Es handelt sich dabei um eine Viruserkrankung. Übertragen werden die Viren meist durch Tröpfcheninfektion von Tier zu Tier (z.B. Niesen). Unsaubere Haltungsbedingungen begünstigen die Erkrankung erheblich!
Durch den chronischen, starken Schnupfen wird die Lebensqualität des Kaninchens dauerhaft stark eingeschränkt. Auch der Kaninchenschnupfen kann durch häufig folgende Sekundärerkrankungen (Herzmuskelentzündungen, Lungenödem) zum Tod führen.
Die Impfung gegen Kaninchenschnupfen darf nicht mit anderen Impfungen zusammen durchgeführt werden. Weiterhin hält sie nur 6 Monate. Dann muss sie wiederholt werden.

Interessant:
   - Myxomatose
   - RHD (Rabbit Hemorrhagic Disease = Chinaseuche)
   - Kaninchenschnupfen

Nach oben



© by Tierarzt auf Rädern
Ihr Tierärztlicher Hausbesuchdienst in Hamburg
Dr. med. vet. Imke Rieksmeier
Tel: 0172 / 724 03 32 | Fax: 040 / 64 53 96 97
Internet: http://www.tierarzt-auf-raedern.de







© Tierarzt auf Rädern 2004- Suchen Einem Freund empfehlen Impressum